Wenn die Hochzeit näher rückt, ist es Tradition den Bräutigam noch einmal ordentlich zu feiern, bevor es mitten hinein geht ins Eheleben. Damit dieser Abend in bester Erinnerung bleibt, sind der Kreativität hier kaum Grenzen gesetzt. Doch wie verläuft ein traditioneller Junggesellenabschied, worauf ist zu achten und welche Locations sind die besten?

„Wer feiern kann, kann auch arbeiten“

JunggesellenabschiedDieses alte Motto wird meist eher zum Spaß gesagt, doch gerade wenn es um die Hochzeit geht, sollte damit wenig gescherzt werden! Den Junggesellenabschied einen Tag vor der Hochzeit zu veranstalten, ist daher gleich aus mehreren Gründen keine gute Idee: Zum einen wird hier die Nacht zum Tag und dementsprechend müde sind am nächsten Morgen die Beteiligten. Zum anderen gehört Alkohol meist mit dazu, was eine Hochzeit am Folgetag schnell in einem Desaster enden lassen könnten. Dieser besondere „Abschied“ sollte zudem an einem Datum stattfinden, an dem möglichst viele gute Freunde und Bekannte Zeit haben – optimaler Weise zwei bis drei Wochen vor der Hochzeit.

Locations der besonderen Art

Genauso ausgefallen wie die Vorlieben und Hobbys des Bräutigams, kann auch der Ort des Junggesellenabschieds sein! Um einen besseren Überblick der verschiedenen Möglichkeiten zu bekommen, hier eine Top 3 der besten Ideen für die letzte Feier in „Freiheit“.

  • Die Bar-Route
    Die wohl klassischste Art, die letzte Tage vor der Hochzeit zu feiern. Hierbei werden innerhalb eines Stadtteils einige Bars für eine festgelegte Tour besucht. Egal ob Köln, Hamburg oder ein unvergesslicher Junggesellenabschied in Berlin – jede Großstadt versprüht ihren eigenen Charme! Das besondere Nachtleben und die einzigartigen Bars treffen dabei sicher jeden Geschmack, zudem bleibt diese Route den Beteiligten auf alle Fälle im Gedächtnis!
  • Feiern auf vier Reifen
    Ein Klassiker, der nicht nur in zahlreichen Spielfilmen gut ankommt: Der Junggesellenabschied in der Limousine. Sightseeing der Extraklasse, während das Luxusmobil an allen gewünschten Orten vorbei cruist. Champagner, Musik und vieles mehr warten hinter den Türen der Limo! Zudem bietet der Spaß Platz für eine ganze Gruppe von Freunden und macht die Partynacht somit unvergesslich!
  • Trendige Alternativen
    Wer lieber auf moderne Varianten für den Junggesellenabschied zurückgreifen möchte, dem bieten sich ebenfalls eine ganze Menge trendiger Möglichkeiten! Neben einer ausgelassenen Radtour, einem Angelausflug oder einer Wanderreise mit anschließendem Lagerfeuer und gemütlichem Zusammensein ist Paintball sehr beliebt. Allerdings sollte hier, wie bei allen Ideen, der Bräutigam einverstanden sein. Wer flexibel und offen an die Sache herangeht, dem bieten sich Locations ungeahnten Ausmaßes!

Ob klassisch am Bartresen oder ausgefallen im Casino – der Erfolg des Junggesellenabschieds hängt neben der Örtlichkeit vor allem vom Team und den Ideen der Freunde des Bräutigams ab. Dessen Interessen dabei zu berücksichtigen ist unbedingt notwendig, damit es keine bösen Überraschungen gibt. Danach heißt es hoch Gläser und Prost!